Über uns - Fontäne Kulturzentrum e.V.
15338
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15338,page-parent,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-7.7,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive

Über uns

Die Gründer erkannten den Bedarf nach einer Informations- und Begegnungsplattform, wo zum einen Menschen verschiedener Kulturen und Religionen in Harmonie und Toleranz aufeinander treffen können.

Wir vom Fontäne Kulturzentrum e.V. fördern den interkulturellen Dialog und den konstruktiven Umgang mit kultureller Vielfalt.

Wir sind orientiert an einer gemeinsamen Zukunft der Kulturen und um Abbau von gegenseitigen Ängsten und Vorurteilen.

Wir bestreben das Ziel das friedliche und tolerante Zusammenleben von Menschen zu fördern und setzen uns dabei für Toleranz, Solidarität, Verständnis und Akzeptanz ein. In diesem Zusammenhang werden die wichtigsten Bestandteile unseres gemeinsamen Miteinanders im Fontäne Kulturzentrum e.V. als Kurse für Jung und Alt angeboten. Einige dieser Kurse sind neben Sprach- und Aufbaukursen, ein Angebot von Hausaufgabenbetreuung. Darüber hinaus werden Elternseminare, Jugendförderprogramme im Zusammenhang mit unterschiedlichen sozialen Aktivitäten angeboten. Die meisten Kurse werden in einem geregelten Wochenzyklus angeboten.

Fontäne Kulturzentrum e.V. ist Mitglied von „LAG anderes lernen“ 

Fontäne Kulturzentrum e.V. ist Mitglied der Initiative „Wir vom Berliner Platz

Fontäne Kulturzentrum e.V. ist Mitglied beim „AK Seniorensicherheit des kriminalpräventiven Rates der
Stadt Ludwigshafen am Rhein

Wochenblatt: 2. Abend der Menschenrechte „70 Jahre Menschenrechte“

Abend der Menschenrechte Fontäne Ludwigshafen

Die Rheinpfalz: Gemeinsames Fastenbrechen – knapp 800 € Spende fürs Förderzentrum St. Martin, das sich um Obdachlose kümmert, gesammelt

Der Pilger: Eat & Help – gemeinsames Fastenbrechen „Über Unterschiede und Gemeinsamkeiten ausgetauscht – Beim Fastenbrechen begegnen sich Christen und Muslime“

DRK: Altenheimbesuche „Jung und Alt beim Spiel“